Auch im Jahr 2017 wird der Weihnachtsmann,
wie in den Jahren zuvor, u.a. wieder diese Einrichtung besuchen!

 

Leider können nicht alle Kinder die Weihnachtstage
im Kreis ihrer Familie verbringen.
Viele Kinder müssen aufgrund ihrer Erkrankung auch
die Feiertage in ärztlicher Obhut bleiben und können darum
die Einrichtungen nicht verlassen.
Alle Mitarbeiter dort sind gerade in dieser Zeit besonders bemüht,
den Kindern diese Tage  so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ablenkung und Spass lassen die Zeit gerade an diesen Tagen
besser ertragen und wirken dann wie eine zusätzliche Medizin!
Der Besuch des Weihnachtsmanns ist ansonsten eine willkommene
Abwechslung im Tagesablauf des Klinik- und Hospizalltags.
Selbstverständlich möchte der Weihnachtsmann
den Kindern gerne eine zusätzliche Freude bereiten und
dabei ein paar Geschenke überreichen.

Aber dafür ist er auf die Hilfe in Form von Sachspenden
der Wilhelmshavener Unternehmen angewiesen.

Und was bietet Ihnen der Weihnachtsmann für Ihre Sachspende?

Abholung der Spenden durch den Weihnachtsmann mit jeder Menge Zeit für Fotos, die Sie uneingeschränkt für Ihre Werbung nutzen können.

Benennung Ihres Unternehmens als Spender auf der Homepages des Weihnachtsmanns mit Verlinkung zu Ihrer Website.
Das durch nichts zu ersetzende Gefühl, Weihnachten durch Ihre Spende wieder etwas mehr zu dem gemacht zu haben, was es eigentlich bedeutet:

Friede und Freude
für alle auf Erden!

 
Wenn Sie jetzt dem Weihnachtsmann helfen wollen, den Kindern diese schwere Zeit zu verschönern, dann rufen Sie an!

0 44 23 - 91 62 23
oder
01 71 - 900 42 58

Oder mailen Sie dem Weihnachtsmann:

kontakt@weihnachtsmann-friesland.de

Der Weihnachtsmann wurde mit Spenden
durch diese Unternehmen unterstützt:

Das Kinderkrankenhaus des Klinikums Wilhelmshaven wird allerdings
vom Weihnachtsmann nicht mehr besucht, da der Weihnachtsmann dort nach 4 Jahren zum

"Sicherheitsrisiko"

erklärt wurde und er bei einem Gespräch mit dem Vorstand des Fördervereins sogar
im Gefahrenpotential mit einem Salafist verglichen wurde.
Zudem wollte der Chefarzt des Kinderkrankenhauses den Weihnachtsmann erst
einmal kennen lernen, obwohl nach 4 Jahren der Besuche nicht nur Name, Adresse
(sogar überprüft!), Rufnummern, Mailadresse und Website des Weihnachtsmanns
bekannt waren!

Schade ist es einfach nur für die Kinder im Krankenhaus, da diese jetzt keine Geschenke
mehr vom Weihnachtsmann bekommen dürfen, die Dank der Grosszügigkeit der Spender
immer reichlich verteilt werden konnten.